Link verschicken   Drucken
 

Projekte

Hurra – wieder 1. Platz beim Street-Art-Blumberg 2013
Streetart 2013

Mit unserer Interpretation „Schwarzwald im Wandel der Zeit“ haben wir erneut den ersten Platz beim Street-Art-Blumberg geholt und uns riesig gefreut. Gedanken zu unserem Kunstwerk:
Auf den ersten Blick sehen wir eine moderne üppige Frau mit sinnlichen Lippen und Bollenhut, die in der Hand eine etwas andere Kuckucksuhr jongliert. Die Frau im Schwarzwald ist moderner und selbstbewusster geworden. Hat sie die Augen geschlossen und träumt vor sich hin ? Oder schließt sie die Augen vor dem Wandel der sich mit der Vermarktung vom traditionellen Schwarzwald vollzieht ? Aus ihrem Bollenhut springen Kirschen und ein kleines
verliebtes Vöglein. In der Hand jongliert sie eine verrückte Kuckucksuhr.

 

Ein Hirsch thront mit silbernem Geweih und verzücktem Lächeln und beobachtet – was ? Als Pendel schwingt das „Auge der Zeit“ – läuft uns die Zeit davon – was fangen wir an mit der Zeit ? Daneben als Gewichte ein Schwarzwälder Schinken (eine Homage an die ortsansässige Firma in Blumberg) und zwei zappelnde Tannenzapfen. Zwei riesige Brüste – eine als Ziffernblatt, die eine verschobene Zeit anzeigt. Aus der anderen Brust springt der Kuckuck, der das Vöglein aus dem Bollenhut becirct. Eine tragische Liebe – die sich niemals erfüllen wird, denn er kann nicht aus seinem Haus heraus … oder ? „Wir“ hatten viel Spaß: Maria Gradinger, Bianca Knauf, Heike Hiltmann, Rosi Müller, Heidi Kleiser und Annette Hengstler.

Hier finden Sie Fotos des Wettbewerbs...


Gartenzaun einmal anders …

Gartenzaun

Einen „etwas anderen“ Sichtschutz wünschte sich die Familie Lach für ihren Garten. So entstand ein Kunstwerk mit Funktion in Form eines drehbaren „Bildes“. Für eine persönliche Note sorgte Frau Lach selbst und beteiligte sich selbst voller Elan mit Pinsel und Farbe. Die Bretter sind drehbar und lassen sich im Winter aus dem Metallgestell herausnehmen.


1.Platz beim Street-Art-Wettbewerb Blumberg 2012

Streetart 2012

Aus einem vhs-Kurs „Nanabau“ in Blumberg heraus fand sich eine lustige Frauengruppe zusammen um beim ersten Street-Art-Wettbewerb im Juli 2012 teilzunehmen. Unser ursprüngliches angedachtes Motiv „Eine Nana“ wurde bald ergänzt um weitere Elemente mit den Gedanken: „Zeit – Wo bin ich  - Was bewegt mich“. Wir hatten trotz plötzlich einsetzender Regengüsse unseren Spaß und ließen uns die gute Laune nicht verderben und fingen dann eben wieder von vorne an zu malen. Mit Hilfe vieler guter Geister die uns einen Damm um unser Bild bauten, einen Sonnenschirm brachten und einfach da waren wenn Hilfe benötigt wurde, haben wir ein 5m x 5m großes Bild auf den Asphalt gezaubert. Wir freuten uns wahnsinnig über den ersten Platz und den 3. Platz bei der Leserbewertung des Südkurier. Ach ja: „Wir sind“ … Maria Gradinger, Bianca Knauf, Heike Hiltmann, Rosi Müller, Petra Serr und Annette Hengstler


Skulptur „Sonnenmondschein“

Sonnenmondschein

Der Elternbeirat des Kindergartens Rietheim wünschte sich zur Einweihung des Umbaus des Kindergartens eine Außenskulptur. Aus einem Gerüst aus Stahl und anderen Materialien entstand eine Skulptur mit Sonne, Mond, Kugel und einem Herz. Die Kindergartenkinder tauften das Werk „Sonnenmondschein“. In einem Gemeinschaftsprojekt malten die Kinder mit ihren Erzieherinnen den „Sonnenmondschein“ mit herrlich bunten Farben an. Beim „Tag der offenen Tür“ im Mai 2011 wurde das Werk feierlich enthüllt und fand seinen Platz im Eingangsbereich des Kindergartens.